Der Elefant

 

In einem alten Gleichnis will ein weiser König den Streit unter seinen Gelehrten schlichten. Die Gelehrten stritten sich, jeder meinte, Recht zu haben und langsam begannen sie, handgreiflich zu werden.

 

Da lässt der weise König sieben blinde Mönche kommen und bittet sie zu beschreiben, wie ein Elefant aussieht. Einer befühlt das Ohr und sagt: “Wie ein welkes Blatt.” Ein anderer den Rüssel: “Wie eine dicke Schlange.” Ein anderer untersucht ein Bein des Elefanten: “Wie ein Baum sieht ein Elefant aus”, sagt dieser.

 

"Jeder von Euch hat Recht”, erklärt der König: Jeder hat eine andere Wahrnehmung und zieht seine eigenen Schlussfolgerungen daraus. Jeder hat seine eigene Wahrheit erkannt und keine davon ist richtiger oder falscher als die des anderen.

 

So ist das auch mit der Politik, die wir “anfassen”, also hautnah erleben lassen: Jeder kann seinen individuellen wertvollen Beitrag leisten, der erst zu einem Ganzen wird, wenn man sich für andere Vorstellungen und Ansichten öffnet. Und: Jeder soll mitreden, auch wenn er das große Ganze noch längst nicht erfasst hat.