FAQ

Wir beantworten die häufigsten Fragen zur Mitrede-App PLACEm

 

1. Place erstellen

 

2. Place einrichten

 

3. In einen Place einladen


 

 

Wer kann PLACEm nutzen?

PLACEm jede:r nutzen, der ein Smartphone oder PC mit Internetzugang besitzt. Einfach die App runterladen oder die Website besuchen, Place erstellen oder beitreten und mitreden! So einfach ist das. 

 

 

Müssen sich die Nutzer:innen anmelden?

Nein. PLACEm funktioniert absolut anonym. Niemand muss sich anmelden, irgendwo die Handynummer hinterlassen oder eine eMail-Adresse. Das Handy selbst ist die Eintrittskarte, an hand derer die einzelnen Nutzer:innen identifiziert werden. 

 

Wer möchte, kann sich einen Benutzeraccount anlegen. Dazu wählst Du einen Benutzernamen und ein Kennwort. (Geschlecht und Geburtsdatum kannst Du angeben, z.B. für noch aussagekräftigere Umfragen, musst es aber nicht.) Mit Benutznamen und Kennwort nimmst Du Deine Punkte und PLACEs z.B. auf ein neues Gerät mit, kannst Dich auch auf der Web-Oberfläche anmelden - und tauchst Du noch deutlicher in der Highscoreliste auf

 

 

Was kostet PLACEm?

Die Basisversion von PLACEm bleibt immer kostenlos. 

Damit kann jede:r

  • beliebig vielen Places beitreten, 
  • beliebig viele Places mit unbegrenzt vielen Nutzer:innen selbst erstellen, 
  • Informationen an Nutzer:innen senden, 
  • Bilder und Videos teilen, 
  • Quizze veranstalten, 
  • Fragen stellen und Umfragen machen, 
  • Ideen bekommen, 
  • Erfahrungspunkte sammeln und sich in einer Highscoreliste finden, 

und noch vieles mehr. Datenschutzkonform und werbefrei.

 

 

Gibt es auch kostenpflichtige Funktionen?

In der Premiumversion gibt es all die Funktionen der Basis-Version und noch tolle Funktionen obendrauf:

  • Du kannst Prämienpunkte vergeben, und diese von den Nutzer:innen in echte Preise einlösen lassen.
  • Du kannst Unter-Places mit einem Ober-Place verknüpfen, so dass alle Nutzer:innen aller Unter-Places auch automatisch Mitglieder im Ober-Place sind (Sportverein und seine Sparten. Kommune und ihre Einrichtungen. Jugendpflege und alle Jugendtreffs. Kreisfeuerwehrverband und alle Ortswehren.
  • Du hast das App-Team an Deiner Seite für regelmäßige Strategie-Besprechungen.
  • Du bekommst einen exklusiven App-Ideen-Newsletter.
  • Du bekommst von uns einen eigenen digitalen PLACEm-Workshop.

Dazu kommt bald noch ein Veranstaltungs-Tool und viele Funktionen mehr.

 

 

Was kostet die Premium-Version von PLACEm?

Wir wissen 1. darum, wie schwierig es ist, neue (digitale) Tools in der Kommune zu etablieren und Zweifler:innen zu überzeugen. 

 

Darüber hinaus sind 2. die Kommunen, Vereine, Verbände und Einsatzorte so unterschiedlich, dass es uns schlicht falsch erscheint, alle über einen Kamm zu scheren. Denn alle ziehen unterschiedlich viel Nutzen aus dem Einsatz der App und haben unterschiedliche Möglichkeiten, sich PLACEm finanzieren oder fördern zu lassen. 

 

Und als gemeinnütziger Verein haben wir 3. vor allem ein Interesse daran, dass PLACEm möglichst überall zum Einsatz kommt.

 

Darum haben wir uns entschlossen, den Preis der Premium-Version der App partizipativ zu gestalten: Wir folgen dem Motto: “Pay What You Want” oder besser  “Pay what it’s worth to you!”. Ihr entscheidet, was Ihr bezahlen wollt und was die App für Euch wert ist! 

 

Für die Bereitstellung der Premium-Version sowie für die Betreuung der Einsatzorte inklusive (virtuellen) Workshop und gemeinsamer Strategieentwicklung rechnen wir mit Kosten von ungefähr 3000€ pro Einsatzort jährlich. Wir wissen, dass es nicht für jeden möglich ist, diese Summe kontinuierlich aufzubringen und dass es auf der anderen Seite für einige Einsatzzwecke viel zu günstig ist.

 

Daher schließen wir für jeden Einsatz der Premium-Version einen Vertrag mit Euch ab. Danach könnt Ihr sofort loslegen mit der App in der Premium-Version. Nach drei Monaten fragen wir Euch, wie es mit der Einführung klappt und was Ihr für jeweils ein Jahr ab dann bezahlen könnt/möchtet. Ihr behaltet auf jeden Fall die Premium-Version. Bitte habt Verständnis, dass bei vielen Anfragen und wenig finanzierter Ressource die Zahlenden, die es uns ermöglichen, die App zu pflegen und weiterzuentwickeln, in Bezug auf persönlichen Support bevorzugt werden. 

 

 

Ist PLACEm fertig?

PLACEm ist schon länger nicht mehr in der Beta-Phase und ist für den Live-Betrieb uneingeschränkt stabil und zuverlässig nutzbar. Viele Nutzer:innen und Tester:innen sorgen dafür, dass auch zukünftige Versionen erst stabil in die AppStores kommen. Aber wenn wir eines gelernt haben auf unserer Reise in die App-Welt: Eine Software ist nie fertig! Wir arbeiten ständig an neuen Funktionen und Inhalten, passen PLACEm kontinuierlich an zukünftige Betriebssystem- und Browser-Versionen an.

 

 

Wie lange wird es PLACEm geben?

Heute schon sicher ist, dass wir die App bis mindestens 31.12.2024 weiterentwickeln können. Das ist in der Computer-Welt eine Ewigkeit. Wie PLACEm dann aussehen wird, hängt auch von Euch und Euren Ideen und Bedarfen ab! Und wenn PLACEm danach weiter gebraucht wird, wird es die App auch weiterhin geben. "Pimp Your Town!" z.B. machen wir seit 2009 und "Rathaus live!" seit 2006. Wir trennen uns ungern von guten, funktionierenden, wirksamen Projekten!

 

 

Was ist der PLACEm-Place und wie bekomme ich ihn weg?

Der PLACEm-Place ist eine Art "Grundrauschen" in der App und kann nicht gelöscht oder verlassen werden. Mit dem PLACEm-Place sorgen wir dafür,

  • dass in der App regelmäßig etwas passiert, auch wenn Du gerade mal nicht dazu kommst, Deinen Place zu bespielen.
  • dass die Nutzer:innen Inhalte sehen, wenn sie die App das erste Mal öffnen und nicht einen leeren Bildschirm.
  • dass die App durch die Bildungs-Inhalte dort weiterhin gemeinnützig bleiben kann.

 

Was ist ein “Place”?

Ein Place ist der jeweilige Ort der Beteiligung. Das kann eine Gruppe, ein Jugendtreff, die Ortsgruppe des DLRG oder die Wiese hinter dem Getränke-Markt sein. Eine Straße, die saniert werden soll. Die Bibliothek. Orte, an denen Menschen sich aufhalten und ein Interesse an ihnen haben.

 

 

Wie kann ich einen “Place” erstellen?

In der App auf den Reiter “Places” tippen, dann auf das “+”. Unter “Place erstellen” gibst Du dem Place dann einen Namen und fertig ist er. Das ging zu schnell? Dann erklären wir es Dir oben in drei ganz einfachen Schritten.

 

 

 

Wer ist der “Place-Administrator”?

Das ist der Mensch, der den Place erstellt hat. Als Place-Administrator:in kannst Du allen, die bei einem Place angemeldet sind, Inhalte in den Stream schicken (und wenn Du magst, auch per Push-Nachricht darauf aufmerksam machen). Jeder Place kann beliebig viele Administrator:innen haben. Du musst also nicht alles allein machen…

 

Um weitere Administrator:innen hinzuzufügen (oder zu löschen) gehst Du im Reiter "Places" auf den Tab mit dem Zahnrad, dort findest Du den Punkt "Administratoren verwalten". Es erscheint eine Übersicht mit allen "Place Admins". Hinter den Namen steht jeweils ein Button zum "Entfernen". Mit dem großen "+" unten rechts fügst Du eine:n Administrator:in hinzu. Dazu musst Du den entsprechenden Benutzernamen wissen und eingeben. Fertig.

 

 

Wie kann ich einem “Place” beitreten?

Um einem Place beizutreten, muss man mit der App einen QR-Code scannen oder einen Link auf dem Handy anklicken: In der App auf den Reiter “Places” tippen, dann auf das “+”. Will man einem Place beitreten, scannt man dessen QR-Code, den der Place-Administrator in seiner App generiert (und dann ausdruckt oder dir vorzeigt.) 

 

 

Können “Places” gelöscht werden?

Natürlich können Places auch ganz einfach wieder gelöscht werden. Die darin enthaltenen Daten werden natürlich nicht gespeichert.

 

 

Ist mein Place öffentlich?

Mit dem Grad der Öffentlichkeit des QR-Codes bestimmst Du selbst die Öffentlichkeit Deinen Places: 

Zeig den Einladungs-Code auf Deinem Handy zwei Freunden - das sind die Mitglieder Deines Places, niemand sonst kann den Place finden oder ihm beitreten.

 

Klebe den Einladungs-QR-Code ins Klassenbuch oder lege ihn hinter die Theke des Jugendtreffs - dann können alle, denen Du ihn zeigst, dem Place beitreten.

 

Hänge den QR-Code an die Bäume auf der Wiese hinter dem Penny-Markt. Dann treten Menschen diesem Place bei, die diesen Ort nutzen, z.B. die Jugendlichen, die sich dort regelmäßig zum Kicken und Abhängen treffen.

 

Veröffentliche den Einladungs-Link auf Deiner Website oder verschick ihn per Whatsapp. Dann kann jede:r Deinem Place beitreten oder den Link weiterleiten. Damit wird Dein Place sehr öffentlich.

 

 

Wie kommt der QR-Code zu den Nutzer:innen?

Das ist die Summe aus “interessanter Beitrag” (s.u.) und “ist mein Place öffentlich”. 

  • Biete interessante und relevante Inhalte. Ein Jugendtreff hat unregelmäßig am Samstag auf. Per Push-Nachricht erfahren die Jugendlichen, ob am Samstag auf ist oder nicht. Das reicht schon, um zur Killerapplikation zu werden.
  • Hänge den QR-Code dort aus, wo Deine Nutzer:innen sind. An die Tür der Bücherei. In der beliebten Sofaecke im Jugendtreff. In der Umkleidekabine. Im Wartebereich des Bürgeramtes. An den Bäumen auf dem Marktplatz, der umgestaltet werden soll.
  • Sprich die Nutzer:innen direkt an und lade sie in den Place ein.
  • Verschicke den Einladungs-Code mit Mitglieder-Briefen.
  • Premium-Version: Biete attraktive Prämien.

Wir unterstützen Euch auch gern bei der Einführung der App oder wenn Ihr bereits dabei seit mit speziellen Modulen wie Workshops, Konferenzen, Filme, Magazinen und weiteren Ideen.

 

 

Wie sieht ein interessanter Beitrag aus?

Information und Interaktion! Deinem Place treten Menschen bei, die sich dem (physischen) Ort, zu dem er gehört, verbunden fühlen. Sie erwarten frische Informationen und möchten mitreden. Also informiere und frage. Frage auch, wenn Du nur informieren willst. Wenn Du schreibst, dass der Jugendtreff am Samstag geschlossen ist, denn mach eine Umfrage darunter, wie man den Tag stattdessen verbringen wird. Und dann poste einen Tag später das Ergebnis: “Wir haben zu, aber das sind die tollen Ideen, die Ihr für den Tag habt.”

 

Schau immer, wo Du Nutzer:innen beteiligen kannst. Auch wenn es nur Kleinigkeiten oder Nebensächlichkeiten sind. Frage Dich immer: Muss ich das jetzt selbst entscheiden? Egal ob kleine Anschaffungen oder Programm oder Farbe oder Form oder… Menschen möchten ihre Meinung sagen und im besten Fall sogar selbst (mit-)entscheiden.

 

 

PREMIUM: Was sind gute Prämien?

Eine tolle Idee, die Nutzer:innen zu beteiligen. “Was sind tolle Prämien bis X Euro?” Abgesehen davon haben sich bewährt:

  • Die Stadttasse, die die Farbe ändert, wenn man ein Heiß-Getränk einfüllt.
  • Das Jugendpflege-Displaycleaner-Tuch.
  • Ein Lutscher.
  • Eine Cola an der Bar.
  • Eine Leberkäs-Semmel auf dem Stadtteilfest.
  • Eine bunte Tüte an kooperierenden Kiosken.
  • Schwimmbad- oder Museums-Eintritt.
  • Eine Jahreskarte für die Bücherei.

 

PREMIUM: Prämien für Beteiligung? Das ist aber nicht die reine Form der Beteiligung um ihrer selbst willen.

Ja. Und? Wir finden: Wichtig ist, was hinten rauskommt. Und mit diesem Anreiz funktioniert Beteiligung viel besser. Neudeutsch würde man das Vorgehen vielleicht als Nudging bezeichnen, ein kleiner Schubs mit großer Wirkung. ( https://de.wikipedia.org/wiki/Nudge)

 

 

Was passiert mit meinen Daten?

Deine Daten gehören Dir. PLACEm läuft DSGVO-konform und auf Deine Daten hat niemand Zugriff außer Dir und uns zu Forschungs- und Support-Zwecken. 

 

 

Was passiert mit den Fotos oder eingereichten Ideen der Nutzerinnen und Nutzer? Sind die sofort für alle sichtbar?

Der große Vorteil zu anderen Diensten, wo Nutzer:innen öffentlich posten können, ist, dass nur die Place-Administrator:innen sehen können, was die Nutzer:innen antworten, einreichen, fotografieren. Die Administrator:innen entscheiden, was mit den Nutzereingaben passiert, wie und in welcher Form Ideen, Meinungen oder Fotos veröffentlicht werden.

 

Das klingt ja nicht sehr offen und demokratisch…

 

Ja, aber es bewahrt Dich davor, 24 Stunden am Tag 7 Tage die Woche Deinen Place im Blick haben zu müssen, ob jemand ein Hakenkreuz oder ein Foto von seinem Penis postet - wie es bei Sozialen Netzwerken oder Messenger-Gruppen der Fall ist.


Welche Frage blieb noch offen?

Haben wir Deine Frage nicht beantwortet? Dann holen wir das gern nach! Einfach per Mail an placem@politikzumanfassen.de, telefonisch unter (0511) 37 35 36 30 oder mit diesem Formular. Wenn Du eine Mail-Adresse angibst, bekommst Du die Antwort natürlich noch bevor sie auf dieser Seite erscheint!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.