Internetportal für Kinder

Ganz kurz: Schüler erstellen für Schüler ein kommunalpolitisches Mitmach-Portal.

Schulklassen werden zu Internet-Redaktionen. Sie lernen journalistisches Arbeiten, Web 2.0-Techniken und verbinden diese Kenntnisse in einem spannenden Internet-Portal, besonders für Schülerinnen und Schüler, darüber hinaus zum Nutzen der gesamten Stadt.

So entsteht eine nützliche lokalpolitische Bildungs-Community, bei deren Erstellung die Schülerinnen und Schüler den Einsatz neuer Internet-Technologien ganz selbstverständlich lernen. Diese Website ermöglicht es Schülerinnen und Schülern ab ca. 12 Jahren, mehr über ihre Stadt und die Möglichkeiten zur Demokratischen Teilhabe zu erfahren. Nicht von Erwachsenen aufbereitet, sondern von Gleichaltrigen gesichtet und erarbeitet.

 

Mitmachen

Die Kommunalpolitik bietet viele interessante Ansätze, nicht nur für den Politik-Unterricht. Allerdings hat die Politik vor den Unterricht die mühsame Recherche von politischen Zusammenhängen gestellt. Für Außenstehende erschließt sich daher nicht immer der Zugang zu spannendem Stoff und packenden Themen vor der eigenen Haustür. Auch Schülerinnen und Schüler machen die frustrierende Erfahrung, dass die Mitwirkungsmöglichkeiten in der Kommune zwar vielfältig, aber selten einfach zu erkennen und entdecken sind.

Diese Lücke zwischen dem reizvollen und spannenden Leben innerhalb der Selbstverwaltung einer Kommune und den potentiellen Nutzern in den Schulen und Jugendzentren schließen die „Polisperten“.

Die Bundesinitiative „Ein Netz für Kinder“ fördert diese Form des handlungsorientierten und fächerübergreifenden Unterrichts in 5 Städten und ermöglicht Schülerinnen und Schülern einen direkten Einstieg in die Themen Online-Journalismus, Internettechnologie 2.0 und Kommunalpolitik. Start des Projektes war Celle mit der Realschule Burgstraße im Sommer 2008 unter dem Namen „iCelle.de“. Das Vorhaben kann modellhaft auf viele weitere Schulen und Städte angewendet werden, um den überall vorhandenen Bedarf nach lokaler politischer Information für Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren und darunter zu befriedigen.


Hintergrund

Kulturstaatsminister Bernd Neumann fördert gemeinsam mit dem Bundesfamilienministerium fünf Internetangebote für Kinder.

Dazu erklärte der Staatsminister: "Ich freue mich, dass wir die Vorraussetzungen für die gezielte Förderung kindgerechter Internetangebote schaffen konnten. Die Vergabekommission hat in ihrer Sitzung qualitativ hochwertige Projekte kleiner Anbieter ausgewählt und die Kinderseitenlandschaft dadurch nachhaltig bereichert. Dies ist ein erster Schritt hin zu einem besseren Jugendschutz und zur Stärkung der Medienkompetenz bei Kindern."

Zu den ausgewählten Projekten gehören auch die Polisperten.

Die Auswahl der Projekte erfolgte auf Vorschlag einer zehnköpfigen Vergabekommission, die aus Fachleuten der Landesmedienanstalten, von Jugend- und Bildungseinrichtungen, Selbstkontrollgremien, Fernsehanstalten, Ministerien und Verlagen zusammengesetzt ist.