Erstwahlhelfer für Kommunen

Am Wahltag selbst aktiv zu werden und Verantwortung für die Demokratie zu übernehmen ist nicht nur wichtig, es bringt auch jede Menge Spaß. 

 

Mit der näher rückenden Bundestagswahl am 26. September 2021 stellen sich viele die Frage: Was kann ich eigentlich machen, um mich zum Thema Wahlen zu informieren? Und: wie und wo kann ich mich vielleicht auch engagieren? 

 

Mit dem Projekt Erstwahlhelfer® bieten wir eine Möglichkeit, beides zu tun. Wir bieten jungen Erwachsenen ab 18 Jahren die Möglichkeit, bei ihrer ersten Wahl als Wahlhelfer:innen aktiv zu werden – als Erstwahlhelfer:innen.

 

In zweitägigen Ausbildungen lernen die Teilnehmenden alles, was es braucht, um am Wahltag in einem Wahllokal aktiv zu sein. Außerdem gibt es Hintergrundwissen zur Bundestagswahl und unserer Demokratie. Das Projekt ist Bestandteil der bundesweiten Initiative Erstwahlhelfer® des HAUS RISSEN Hamburg. 

Was ist Erstwahlhelfer?

Demokratie lebt davon, dass sich Menschen engagieren und besonders am Wahltag aktiv einbringen. Bei jeder Wahl suchen Städte und Gemeinden zum Teil händeringend nach Wahlhelfer:innen. Zudem haben die Wahlvorstände vielerorts einen hohen Altersdurchschnitt.

 

Erstwahlhelfer® animiert Jugendliche und junge Erwachsene dazu sich zu engagieren. Wir bilden sie zu Wahlhelfer:innen und Multiplikator:innen aus, die durch ihre praktischen Erfahrungen andere vom Wert der Demokratie und der Bedeutung der Teilnahme an demokratischen Wahlen überzeugen können. 

Die Teilnehmenden werfen einen Blick hinter die Kulissen einer demokratischen Wahl und können mit einer ganz anderen Begeisterung und Glaubwürdigkeit über das Thema Wahlen berichten. Indem sie ihre Erfahrungen und ihr Wissen mit anderen teilen, animieren sie dazu, zur Wahl zu gehen und sorgen für mehr Verständnis für die Demokratie - insbesondere in einer Alterskohorte die prozentual gesehen seltener ihre Stimme abgibt, als ältere Generationen.

 

Ganz nebenbei gewinnen Städte und Gemeinden eine junge Generation an Gastgeber:innen der Demokratie dazu, die auch bei kommenden Wahlen Wähler:innen betreut, den Wahlablauf organisiert und am Ende die Stimmen auszählt. Die Erfahrung zeigt: Erstwahlhelfer:innen belassen es in der Regel nicht bei einer Wahl.

Über Haus Rissen

Das HAUS RISSEN ist uns sehr ähnlich und darum waren wir glücklich, uns "gesucht und gefunden" zu haben. Mit den Erstwahlhelfern führen wir erstmals ein Projekt durch, dass wir nicht selber entwickelt haben - denn das Projekt hat uns bis ins Detail überzeugt und erfüllt neben unserem Anspruch an Wirkung und Qualität auch unser Haupt-Kriterium: Unser Team findet es schade, nicht selbst daran teilnehmen zu dürfen oder brennt darauf, es selbst durchführen zu können!

HAUS RISSEN ist ein deutschlandweit aktiver Bildungsanbieter für politische und wirtschaftliche Fragen. Mit seinen qualitativ hochwertigen und maßgeschneiderten Seminar- und Beratungsangeboten geben sie Orientierung in einer sich schnell verändernden Welt und vermitteln Wissen, das die Teilnehmenden weiter bringt. Dabei sind sie stolz auf ihre Überparteilichkeit und Unabhängigkeit.

 

Als anerkannter Träger der Politischen Bildung ist das HAUS RISSEN bestrebt, Jugendliche bestmöglich auf das Leben in einer starken und wehrhaften Demokratie vorzubereiten. Wahlen stellen für das HAUS RISSEN somit einen besonderen Anlass für Politische Bildung dar. Als Träger des Erstwahlhelfer-Projektes möchten sie einen Beitrag zur Zukunft der Demokratie in Deutschland leisten.

 

Das HAUS RISSEN ist dabei fest davon überzeugt, dass junge Menschen bereits früh in die Verantwortung für die Gesellschaft, in der wir alle leben, genommen werden wollen, können und müssen. Und das wollen sie mit dem Projekt exemplarisch tun.

Das Team von Politik zum Anfassen e.V.

Das Erfahrene Projekt-Team von Politik zum Anfassen e.V. übernimmt Koordinierung und Durchführung vor Ort. Dazu werden die notwendigen Beziehungen zu den Wahlorganisationen vor Ort aufgebaut und Seminare für Jugendliche konzipiert und durchgeführt.