Schülerparlament: Zukunftsprojekt Erde

Schüler diskutieren die Zukunft

Ist die Erde noch zu retten?

 

Jeweils drei Tage lang arbeiteten Schulklassen in Magdeburg, Hannover und München in sieben Gruppen zu den Zukunftsthemen Ernährung, Umwelt, Frieden, Wirtschaft, Energie, Demokratie und Information.

 

Zusammen mit Wissenschaftlerinnen und Wisschenschaftlern entwickelten sie Ideen für die Zukunft und wie man die sieben wichtigsten Probleme der Menschheit lösen kann. 


Veranstalter der Schülerparlamente ist die Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD), die Öffentlichkeit und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler seit 1999 miteinander ins Gespräch bringt.


Während der Schülerparlamente war immer auch eine Schulklasse als Presseteam vor Ort. Neben Filmen entstand dabei auch ein Magazin, das man bei uns bestellen kann.

 

Darin enthalten: Berichte über alle Arbeitsgruppen, Interviews, Zitate und ganz viele Bilder von den Schülerparlamenten 2012.

 

Die Lösung der Rätsels auf der Rückseite bekommst Du hier:

 

Download
Das Magazin zu den Wissenschaftsparlamenten
Magazin WiD 2012 - V20130312-1548klein.p
Adobe Acrobat Dokument 4.3 MB


Magdeburg

Vom 24. bis 26. Oktober 2012 waren wir zu Gast im Landtag von Sachsen-Anhalt.

 

Folgende Schulen waren dabei:

 

  • IGS "Willy Brandt", Integrierte Gesamtschule, Magdeburg
  • IGS "Regine Hildebrandt", Integrierte Gesamtschule, Magdeburg
  • Werner-von-Siemens-Gymnasium, Magdeburg
  • Internationales Gymnasium Pierre Trudeau, Barleben

Hannover

Vom 12. bis 14. Novembe 2012 waren wir zu Gast im Neuen Rathaus in Hannover.

 

Folgende Schulen waren dabei:

 

  • Erich Kästner Gymnasium, Gymnasium, Laatzen
  • Franz-Mersi-Schule, Förderschule, Hannover
  • Schillerschule, Gymnasium, Hannover
  • BBS6, Berufsbildende Schule, Hannover
  • IGS List, Integrierte Gesamtschule, Hannover
  • Tellkampfschule, Gymnasium, Hannover

München

Vom 19. bis 21. November 2012 waren wir zu Gast im Maximilianeum, dem Sitz des Bayerischen Landtags.

 

Folgende Schulen waren dabei:

       

  • Mittelschule Guardinistraße
  • Theresia-Gerhardinger-Gymnasium
  • Lukas-Realschule
  • Städt. Salvator-Realschule 

Und das waren unsere Themen:

1. Zukunft der Ernährung

25.000 Menschen sterben jeden Tag an Hunger - in Deutschland startet die Bundesregierung eine Kampagne gegen das Wegwerfen von Lebensmitteln. 900 Millionen Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Wasser - und bei uns klagen die Wasserwerke, dass wir zu wenig Wasser verberauchen. Ist das gerecht? Seit vielen Jahren unterhält und unterstützt der Staat Entwicklungshilfe. Doch nicht immer geschieht dies zum tatsächlichen Vorteil der Menschen vor Ort:

 

Wie lässt sich Hunger effektiv verhindern? Welche Konzepte der Entwicklungshilfe haben bisher funktioniert? Welche nicht?

Wie können wir in Zukunft die Entwicklungsländer unterstützen?

 

 

 

2. Zukunft der Umwelt

Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf unsere Flora und Fauna? Müssen wir in Deutschland Desertifikation, vermehre Überschwemmungen und zunehmende Dürren fürchten? Und wie sieht dann die Zukunft unserer Landwirtschaft aus, wenn es immer wärmer wird? Werden wir bald Wein und Zitrusfrüchte ernten können, wo jetzt noch Weizen oder Apfelbäume gepflanzt sind?

 

Wie sollen/ müssen wir uns auf eine veränderte Umwelt vorbereiten?

 

 

 

3. Zukunft des Friedens

Alleine die USA geben jährlich 698,3 Mrd., ca. 4,8% ihres Bruttoinlandsprodukt, für ihren Militäretat aus und in Syrien sterben trotzdem täglich bis zu hundert Menschen. Brauchen wir mehr Militärausgaben, mehr internationales Eingreifen in Krisenregionen? Ließe sich dieses Geld nicht anderweitig viel besser investieren? Ist den Menschen im Krieg nicht alles andere egal? Lassen sich Menschenrechte auch ohne Waffengewalt verbreiten?

 

Wie lässt sich Frieden erreichen und dauerhaft sichern?

 

 

 

4. Zukunft der Wirtschaft

Banken werden mit unvorstellbar großen Geldsummen gerettet, ganze Staaten können Pleite gehen. Bedeutet eine Wirtschaftskrise auch das Ende des Umweltschutzes? Oder schaffen wir durch die vie beschworene "Green Economy", die auch beim Rio +20-Gipfel diskutiert wurde, die Wende? Auch das um sich greifende Social Entrepreneuship macht Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

 

Ist eine wirtschaftlich sichere Zukunft nicht wichtiger als alles andere?

Was müssen wir tun um Wohlstand zu sichern und herzustellen?

 

 

 

5. Zukunft der Energie

Der Atomausstieg ist beschlossene Sache und eigentlich möchte man auch die fossilen Kraftwerke so schnell wie möglich abschalten. Doch ist beides überhaupt möglich? Was müsste für die Energiewende wirklich getan werden? Und wenn wir Stromautobahnen durch ganz Deutschland bauen müssen oder noch viel mehr Windräder - wie soll das gehen bei all den Bürgerprotesten?

 

Wie sieht eure ideale Lösung aus?

 

 

 

6. Zukunft der Demokratie

Demokratie ist eine der wichtigsten Errungenschaften der modernen Geschichte doch: Verhindert sie schnelles und bestimmtes Handel und lähmt damit die Wirtschaft? Was bringt sie einem, wenn man hungert? Ermöglicht sie erst die Teilhabe am Wirtschaftlichen Aufschwung? Legt sie den Grundstein für ökologische Handel?

 

Ist die Demokratie noch ein Zukunftsmodell?

Wie lässt sich Demokratie weiterentwickeln?

 

 

 

7. Zukunft der Information

Die Welt vernetzt sich im zunehmenden Maße. In den letzten fünf Jahren hat sich die Zahl der Internetnutzer verdoppelt. Wie verändert der Zugang zum “globalen Dorf” den Menschen? Ermöglicht er mehr Demokratie und Teilhabe? Wären Entwicklungen wie der arabische Frühling ohne Twitter überhaupt möglich gewesen? Ist die Vernetzung die Chance, für jeden an der Weltwirtschaft teilzuhaben? Oder:

 

Löst die Vernetzung der Welt alle Probleme?

Kann zum Beispiel "Liquid Democracy" funktionieren?