Netzwerke

Politik zum Anfassen e.V. ist Mitglied in folgenden Netzwerken und Zusammenschlüssen:


Das Netzwerk Bürgermitwirkung in der Stadt Hannover ist eine übergreifende Initiative verschiedener Organisationen und Einrichtungen mit dem Ziel, das bürgerschaftliche Engagement in der Zivilgesellschaft zu stärken und weiter zu entwickeln. Das bedeutet insbesondere einen wechselseitigen Informations- und Erfahrungsaustausch her zu stellen, verfügbare Kompetenzen und Ressourcen miteinander zu verbinden, Strategien und Handlungsansätze zu entwickeln sowie die gesellschaftliche Bedeutung des Themas in der Stadt auf zu werten. Leitgedanken für diese Netzwerkarbeit sind dabei Kommunikation, Transparenz, Akzeptanz, Vertrauen und Verlässlichkeit. www.freiwillig-in-hannover.de


Kern des Netzwerks ist die Förderung der Erinnerungsarbeit in der Region Hannover. Das Netzwerk soll dazu beitragen, dass sich in der Region Hannover dauerhaft mit den NS-Verbrechen als Menschheitsverbrechen auseinandergesetzt wird, dass Erfahrungen, Erlebnisse, Deutungen und Forschungsergebnisse an spätere Generationen weitergegeben werden und ihre Bedeutung auf die aktuelle Gegenwart bezogen wird, um sie lebendig zu erhalten. www.erinnerungundzukunft.de


Am 5. Juni 2000 wurde der Verein n-21: Schulen in Niedersachsen online gegründet, dem als Mitglieder neben dem Land auch die kommunalen Spitzenverbände, zahlreiche Wirtschaftsunternehmen und gesellschaftliche Gruppen angehören. Der Verein hat bisher zusätzlich zu den Investitionen des Landes mit über 28 Millionen € Sponsormitteln dazu beigetragen, den Einsatz von Multimedia und Internet an Schulen zu fördern. Das Land Niedersachsen beschreitet damit erfolgreich den Weg der Public-Private-Partnership, um Schülerinnen und Schüler für den Weg in die Wissensgesellschaft zu qualifizieren. www.n-21.de


Stadtentwicklung von unten